6. Liechtensteinischer Fondstag Produktregulierung: Fondstypen und Anlagestrategien

Detailprogramm 6. Liechtensteinischer Fondstag

Tagung: Donnerstag, 22. Mai 2014

6. Liechtensteinischer Fondstag

Produktregulierung: Fondstypen und Anlagestrategien

Institut für Finanzdienstleistungen

Propter Homines Lehrstuhl für Bank‐ und Finanzmarktrecht

Editorial

Sehr geehrte Damen und Herren,

Nach der Verwalterregulierung durch die (reformierte) UCITSRL und AIFMRL ist als

neuer gesetzgeberischer Trend die Regulierung des Produkts durch Fondstypen auszumachen.

Differenziert wird nach den zulässigen Anlagegegenständen, der Anlagestrategie

oder den Anlegern, an die die Fondsanteile vertrieben werden dürfen.

Ein Teil der Fondstypen wird europaweit durch unmittelbar geltende Verordnung

oder engmaschige Richtlinienbestimmungen mit Ausführungserlassen geregelt. Dies

betrifft neben dem Urfondstyp „UCITS / OGAW“ insbesondere die Geldmarktfonds,

die Europäischen Fonds für langfristige Investments (ELTIF), die Europäischen Fonds

für soziales Unternehmertum (EuSEF) und, die Europäischen Venture Capital Fonds

(EuVeCa).

Ein anderer Teil der Fondstypen ist das Produkt nationaler Regulierung, welche zum

Schutz der Anleger zusätzlich zur Verwalterregulierung der AIFMRL tritt. Dies gilt

z.B. für Hedgefonds. Diesbezüglich stehen systemische Risiken im Zentrum der

rechtspolitischen Diskussion.

Ein dritter Teil der Fondstypen ist nicht Gegenstand separater Regulierung, sondern

das Produkt eines Zusammenwirkens verschiedener Teile des Bankund Finanzmarktrechts.

Dazu zählen insbesondere Kreditfonds, Infrastrukturfonds sowie Fonds

für Familienvermögen und Privatstiftungen.

Der 6. Liechtensteinische Fondstag behandelt die für das Fürstentum Liechtenstein

bedeutsamen Produktgruppen. Wie auch bei den vorherigen Veranstaltungen soll

zudem ein Blick über den Tellerrand gewagt und die Entwicklung in den Vereinigten

Staaten betrachtet werden. Ein Blick auf einige aktuelle Themen rundet das Spektrum

ab.

Wir hoffen wieder auf Ihr zahlreiches Erscheinen und freuen uns auf spannende

Diskussionen!

Vaduz, im April 2014 Prof. Dr. Dirk A. Zetzsche, LL.M. (Toronto)

Programm: Donnerstag, 22. Mai 2014

08.30 Registrierung und Ausgabe der Tagungsunterlagen

09.00 Begrüssung

Prof. Dr. Dirk A. Zetzsche, LL.M. (Toronto)

Inhaber des Propter Homines Lehrstuhls für Bankund Finanzmarktrecht,

Institut für Finanzdienstleistungen, Universität Liechtenstein, Vaduz (FL)

09.10 A look towards the US: FINRA (private) regulation of securities products

M. Todd Henderson, Professor of Law & Aaron Director Teaching Scholar,

University of Chicago Law School, Chicago (US)

Europäische Fondstypen

09.35 OGAW / UCITS V

Dr. Benedikt Czok, Head Legal, 1741 Asset Management Ltd, St. Gallen;

& Markus Wagner, Vorsitzender der Geschäftsleitung,

1741 Fund Management AG, Vaduz (CH, FL)

10.00 Geldmarktfonds und MMFVerordnung

Prof. Dr. Dirk A. Zetzsche, LL.M. (Toronto)

10.25 European LongTerm Investment FundsVerordnung (ELTIF)

Mag. iur. Christina Preiner, Wissenschaftliche Mitarbeiterin,

Propter Homines Lehrstuhl für Bankund Finanzmarktrecht,

Institut für Finanzdienstleistungen, Universität Liechtenstein, Vaduz (FL)

10.50 K a f f e e p a u s e

11.20 Hedgefonds – eine internationale Perspektive mit Blick auf Systemrisiken

Prof. Wulf A. Kaal, Professor

University of St. Thomas School of Law, Minneapolis (US)

11.45 (Public) Private Equity

Dr. iur. Guenther DobrauzSaldapenna, MBA, PwC, Director, Technical &

Markets Leader, Regulatory & Compliance Services, Zürich (CH)

12.10 The European Regulation on Venture Capital

Prof. Dr. Erik P.M. Vermeulen, Professor of Business Law and Finance,

Tilburg Law School; Vice President, Philips International B.V., Corporate

Legal Department (Corporate and Financial Law), Amsterdam (NL)

12.35 M i t t a g s p a u s e

Aktuelle Entwicklungen

13.45 Überlegungen zur Produktregulierung in der Liechtensteinischen

Gesetzgebung

Dr. iur. Kornelia Vallaster, LL.M.(LSE), Mitarbeiterin der Stabsstelle für

Internationale Finanzplatzagenden (SIFA) der Regierung des

Fürstentums Liechtenstein, Vaduz (FL)

14.10 Grenzüberschreitende Gestaltungen bei der Verwalterzulassung

Dr. Mathias Hanten, MBL, HSG (St. Gallen),

Rechtsanwalt, Partner, DLA Piper UK LLP, Frankfurt (D)

& Andrea München, LL.M. (Luxembourg), Rechtsanwältin,

Avocat à la Cour, DLA Piper UK LLP, Frankfurt (D)

14.35 K a f f e e p a u s e

Realtypen (aus Querschnitt des Finanzmarktrechts)

15.05

Fonds für Familien (Stiftungen)

Prof. Dr. Dirk A. Zetzsche, LL.M. (Toronto)

15.30 Kreditfonds

Mag. iur. Thomas Marte, BBA, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Propter Homines Lehrstuhl für Bank‐ und Finanzmarktrecht,

Institut für Finanzdienstleistungen, Universität Liechtenstein, Vaduz (FL)

15.55 Infrastrukturfonds

Dr. Uwe H. Steininger,

Rechtsanwalt/Steuerberater und Wirtschaftsmediator,

Valartis Fund Management (Liechtenstein) AG, Director, Relationship

Management, International Fund Structuring & Islamic Finance (FL)

Outro

16.20 Schlusswort des Veranstalters

16.30 A p é r o

Allgemeine Informationen

TeilnehmerInnen

Fondsverwalter, Asset Manager, Verwahrstellen am Finanzplatz und aus der Region;

Finanzmarktaufsicht; institutionelle Anleger, Rechtsanwälte, Treuhänder, Berater,

Finanzintermediäre und Wissenschaftler mit Interesse am Finanzplatz Liechtenstein

und / oder der Regulierung kollektiver Anlagen

Ort

SAL ‐ Saal am Lindaplatz

Grosser Saal

9494 Schaan

Fürstentum Liechtenstein

Zeit

Donnerstag, 22. Mai 2014

09.00‐16.30 Uhr, anschliessend Apéro

Preis

CHF 810,‐ pro Person einschliesslich Tagungsunterlagen und Verpflegung

Anmeldung

Die Anmeldung kann online unter http://www.uni.li/Fondstag oder per Fax +423 265 11 12

erfolgen. Sie ist verbindlich und verpflichtet zur Einzahlung der Gebühr.

ErsatzteilnehmerInnen werden ohne Mehrkosten akzeptiert.

Anmeldeschluss

Donnerstag, 15. Mai 2014

Kontakt und Information

Für weitere Informationen stehen Ihnen Frau Dipl. Kffr. Nadja Dobler

(Telefon +423 265 11 98) und Frau Sonja Walser (Telefon +423 265 11 90)

gerne zur Verfügung.

http://www.uni.li/finanzmarktrecht

http://www.uni.li/fondstag

Institut für Finanzdienstleistungen:

FL House of Finance

Das Institut für Finanzdienstleistungen der Universität Liechtenstein bildet den Wissenspool

für die Themenbereiche Asset und Wealth Management, Banking, Corporate

Finance und Financial Management, nationales, europäisches und internationales

Gesellschafts, Finanzmarktund Bankrecht sowie Betriebswirtschaftliche Steuerlehre,

Internationales und Liechtensteinisches Steuerrecht. In den Tätigkeitsfeldern

Ausbildung, Weiterbildung, Forschung und Wissenstransfer werden diese Themenbereiche

von verschiedenen Lehrstühlen in den Bereichen Finance, Recht und Steuern

wahrgenommen. Das Institut für Finanzdienstleistungen wird durch die Besetzung

neuer Lehrstühle und den Ausbau der Forschung sukzessive zu einem integrierten,

konsequent auf Wealth Management fokussierten FL House of Finance fortentwickelt

und strategisch auf die Themenbereiche Private Wealth Management,

international tätige Unternehmen und internationale Finanzplätze ausgerichtet.

Propter Homines Lehrstuhl für Bank‐ und Finanzmarktrecht

Ein zentrales Forschungsgebiet des Propter Homines Lehrstuhls für Bankund Finanzmarktrecht

ist das Recht des Asset Managements, zu dem u.a. das Recht der

individuellen Vermögensverwaltung, der kollektiven Vermögensverwaltung durch

Investmentund Pensionsfonds sowie verwandter Bereiche des Bankund Versicherungsrechts

zählen (z.B. Recht der Depotbanken, Anlagestrategien von Versicherungsunternehmen).

Der zweite Schwerpunkt ist die Regulierung und Organisation

von Banken und Finanzdienstleistern nebst der Eigenmittelregulierung und den

Pflichten ihrer Organe (Geschäftsleitung, Verwaltungsund Aufsichtsräte). Als dritter

Schwerpunkt ist das Recht der Wertpapierverwahrung und –übertragung mit der

Bestellung von Sicherheiten nennen.

Des Weiteren werden das Recht der Kreditsicherung, das Zahlungsverkehrsrecht,

das Recht der börsennotierten Aktiengesellschaft sowie das Finanzmarktaufsichtsrecht

mit der Themenstellung des Europäischen Passes und der Aufsicht über Systemrisiken

untersucht.

Anreise

SAL ‐ Saal am Lindaplatz

Landstrasse 19, FL9494 Schaan, Telefon +423 237 72 50

 

Advertisements
  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: